Hausmittel gegen eine extrem trockene Kopfhaut

Fast jeder hatte schon einmal in seinem Leben eine trockene Kopfhaut, die unter Umständen auch mit Schuppen einherging. Daher weiß fast jeder: Eine trockene Kopfhaut ist unangenehm und kann uns im Alltag durch starkes Jucken sogar richtig auf die Nerven gehen.

Die Ursachen für eine trockene Kopfhaut sind vielfältig. Im Winter sind oft Kälte und trockene Heizungsluft der Auslöser, im Sommer sind es Sonne und Salzwasser, die für eine trockene Kopfhaut sorgen. Aber auch häufiges Haarewaschen, das Tragen einer Mütze sowie die Verwendung zu vieler Pflegeprodukte können ursächlich für eine trockene Kopfhaut sein.

Zum letztgenannten Punkt sei an dieser Stelle einmal ausdrücklich einmal ausdrücklich erwähnt, dass unser Körper und damit auch unsere Kopfhaut am besten Produkte auf Natur-Basis vertragen. Dabei ist irrelevant, ob die Kopfhaut bereits trocken ist oder ob Sie nur vorbeugen möchten.

Um Ihrer trockenen Kopfhaut Abhilfe zu verschaffen oder die Kopfhaut präventiv mit Nährstoffen zu versorgen, lohnt es sich, die Kopfhaut 1-2 Mal pro Woche mit Hausmitteln zu verwöhnen. Diese sind günstig und gleichzeitig frei von jeglichen synthetischen Stoffen, die die Kopfhaut angreifen könnten. Im Folgenden werden wir Ihnen fünf Hausmittel vorstellen. Achtung: Die Einwirkzeit ist unterschiedlich lang. Je nachdem, wie viel Zeit Ihnen zur Verfügung steht, sollten Sie das passende Hausmittel wählen.

Olivenöl

Hausmittel für eine gesunde Kopfhaut

  • Honig: Honig ist ein sehr vielseitiges Hausmittel und wirkt pflegend und desinfizierend. Daher eignet es sich ideal zur Bekämpfung einer trockenen Kopfhaut. Ist der Honig zu fest, bietet es sich an, diesen mit etwas Olivenöl zu verdünnen. Massieren Sie die Honigmasse in die Kopfhaut und bei trockenen Haaren gern auch in die Haarlängen ein. Lassen Sie das Ganze für etwa 10-20 Minuten einwirken, bevor Sie den Honig mit lauwarmem Wasser und einem milden Shampoo ausspülen.
  • Olivenöl: Fast jeder dieses Hausmittel zu Hause: einfaches, natürliches Olivenöl. Dieses versorgt die Kopfhaut optimal mit Feuchtigkeit und eignet sich sowohl vorbeugend als auch bekämpfend gegen eine trockene Kopfhaut. Massieren Sie das Olivenöl sorgfältig in die Kopfhaut ein und lassen Sie es am besten über Nacht einwirken. Um Ihre Bettwäsche vor dem Öl zu schützen, wickeln Sie Ihre Haare in einen Handtuchturban.
  • Eigelb: Eine Eigelb-Kur eignet sich vor allem vorbeugend. Denn die zahlreichen im Eigelb enthaltenen Nährstoffe sowie die rückfettende Wirkung des Eigelbs verhindern das Austrocknen. Trennen Sie dazu zwei Eigelbe sorgfältig vom Eiweiß und verrühren Sie diese. Geben Sie die Flüssigkeit direkt nach der gewohnten Haarwäsche auf die Kopfhaut und lassen Sie das Dotter einwirken, indem Sie sich ein Handtuch um die Haare wickeln. Die Einwirkzeit ist mit 3 oder besser 4 Stunden sehr lang. Daher empfehlen wir, diese Kur über Nacht anzuwenden.
  • Teebaumöl: Teebaumöl ist ein wahres Wundermittel bei vielen verschiedenen körperlichen Leiden. Es ist antiseptisch und wirkt gegen Pilze und Bakterien, die einer trockenen Kopfhaut und Schuppen häufig zugrundeliegen. Die Anwendung ist denkbar einfach und schnell. Geben Sie einfach ein paar Tropfen beim Waschen in Ihr Shampoo. Auf 100ml Shampoo sollten etwa 10ml Teebaumöl kommen. Lassen Sie das Shampoo 5 Minuten einwirken und spülen Sie es wie gewohnt aus.
  • Mayonnaise: Nein, sich Mayonnaise in die Haare zu schmieren ist gar nicht so ekelig! Es ist vielmehr gesund! Denn Mayonnaise enthält neben dem nährenden Eigelb und dem fettenden Öl auch Essen, der dank seiner desinfizierenden Wirkung Bakterien und Pilze nachhaltig bekämpft. Denn gerade bei schuppender Kopfhaut handelt es sich nicht selten eine hartnäckige Pilzinfektion.

Die Mayonnaise-Kur hat eine angenehm kurze Einwirkzeit von 15 Minuten. Eine großzügige Hand voll Mayonnaise genügt!

Trockene Kopfhaut und Haarausfall

In einigen Fällen geht trockene Kopfhaut mit Haarausfall einher. Dann bedarf es nicht nur einer Pflege der Kopfhaut von außen, sondern auch von innen. Letzteres kann in Form von Kapseln erfolgen. Wir empfehlen Ihnen Follicle RX, das nicht nur Männern bei hormonell bedingtem Haarausfall hilft. Sie nehmen morgens und abends jeweils eine Kapsel und nach wenigen Tagen stoppt der Haarausfall und neue Haare wachsen nach. Sollte FollicleRX keine Abhilfe verschaffen, so liegt dem Haarausfall keine hormonelle Ursache zugrunde und Sie sollten einen Arzt zu Rate ziehen.

Hausmittel gegen trockene Haare und Spliss

Hausmittel Gegen Trockene Haare Und SplissGesunde Haare sind schön und sexy! Fragt man Männer, was sie an Frauen sexy finden, stehen die Haare neben dem Gesicht, dem Po und den Brüsten ganz oben auf der Rangliste. Die meisten Männer wünschen sich bei Frauen lange, dicke Haare, Haare zum Reingreifen.

Umwelteinflüsse, Hitze und die falsche Pflege können unsere Haare jedoch strapazieren. Da Wind, Heizungsluft und Sonneneinstrahlung jedoch kaum zu vermeiden sind, braucht es eine passende Pflege, um die Haare schön und gesund zu halten. Diese muss nicht immer teuer sein. Oft gibt der Küchenschrank viele Produkte her, die dem Körper nicht nur von innen gut tun, sondern auch von außen.

Viele Frauen klagen über trockene Haare und Spliss. Wir haben uns beider Probleme angenommen und geschaut, welche Hausmittel wirksam sein können. Diese Hausmittel gegen Spliss und trockene Haare werden wie eine Maske in die handtuchtrockenen Haare gegeben und können Wunder bewirken, vor allem, wenn sie regelmäßig – etwa 1-2 Mal pro Woche – angewendet werden. Wir sind uns sicher: Sie haben fast alle Zutaten bereits zu Hause!

Diese Hausmittel helfen wirklich

Honig & Quark: Geben Sie 1 Esslöffel Honig in eine halbe Tasse Quark und verrühren Sie beides gut miteinander. Massieren Sie die Mischung sanft in die Haarlängen und waschen Sie Ihre Haare nach einer halben Stunde gründlich mit lauwarmem Wasser aus.

Sahne & Milch: Geben Sie einen Löffel Sahne in eine halbe Tasse Milch. Massieren Sie die Lösung in die Haarlängen und –spitzen ein und spülen Sie sie nach einer halben Stunde aus.

Eier & Mandelöl: Vermischen Sie ein rohes Ei mit einem Esslöffel Mandelöl. Geben Sie die entstehende Lösung in Ihre Haarlängen und waschen Sie diese nach einer Stunde aus.

Alternativ können Sie auch ein Eigelb mit einem Esslöffel Wasser vermischen und auf das Mandelöl verzichten.

Ein weiteres Hausmittel aus Eiern wird aus einer Banane, 2 Eiern und einem Schuss Orangensaft hergestellt. Diese Paste sollte im Mixer zerkleinert werden und anschließend mit einem Kamm von den Längen bis in die Spitzen verteilt werden. Wickeln Sie Ihre Haare anschließend in ein Handtuch und waschen Sie sie nach einer Stunde aus.

Avocado & Olivenöl: Entfernen Sie das Fleisch aus einer Avocado und zerdrücken Sie dieses. Geben Sie einen Löffel Olivenöl hinzu. Massieren Sie die Mischung sorgfältig in die Haarlängen ein und spülen Sie sie nach einer halben Stunde wieder aus.

Spliss, trockene Haare, Haarausfall?

Alle genannten Hausmittel wirken effektiv gegen trockene Haare und Spliss, doch was tun bei Haarausfall? Bei Haarausfall ist die Kopfhaut betroffen, nicht die Struktur der Haare. Daher muss Haarausfall anders behandelt werden als eine geschädigte Haarstruktur.

Unter Männern gilt FollicleRX als Wundermittel gegen kreisrunden Haarausfall. Kreisrunder Haarausfall ist hormonell bedingt und beginnt mit Geheimratsecken. Bei einigen Männern bildet sich dabei zusätzlich nach und nach eine Halbglatze.

Auch bei Frauen ist Haarausfall oft hormonell bedingt, sodass FollicleRX durchaus auch für Frauen in Frage kommt, bei denen alle anderen Ursachen für den Haarausfall ausgeschlossen werden können. In jedem Fall lohnt es sich, FollicleRX auszuprobieren. Sie können mit unserem Produkt nichts falsch machen, denn FollicleRX ist frei von jeglichen Nebenwirkungen und kann daher keine Schäden verursachen.

Welches Öl ist für Haare am besten?

Kürbiskernöl

Nicht nur die Kopfhaut, auch die Haare können trocken sein und strohig aussehen. Dies liegt zum einen an der genetischen Veranlagung, zum anderen aber auch an Umwelteinflüssen wie Kälte, Heizungsluft, Sonne und Wind. Auch die falsche Pflege oder zu viel Pflege können verantwortlich dafür sein, dass die Haare trocken sind.

Was kann man tun gegen trockene Haare? Gegen trockene Haare eignen sich verschiedene Öle, von denen Sie mindestens eins garantiert schon zu Hause haben.

Wir stellen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten vor, ihre trockenen Haare mit Öl zu behandeln. Entscheiden Sie selbst, welches Öl für Ihre Haare am besten ist.

Verschiedene Öle für Ihre Haare

Vorab sei gesagt, dass alle unten aufgezählten Haare als Leave-In dienen, also nicht ausgespült werden. Darum sollten Sie jeweils nur wenige Tropfen des Öls in die Haare geben, da die Haare ansonsten schnell fettig aussehen können. 2-3 Tropfen genügen schon! Zudem sollten Sie das Öl nur in die Längen und Spitzen geben, auf keinen Fall in den Ansatz. Der Ansatz braucht ohnehin kein Öl. Viel strapazierter sind die Längen und Spitzen, da diese deutlich „älter“ sind.

Wozu dient das Öl überhaupt? Öle haben die Eigenschaft, sich wie ein Schutzfilm um die Haare zu legen. So wird die Feuchtigkeit im Haar eingeschlossen und wird im Haar gehalten. Dadurch bleibt das Haar länger weich und geschmeidig. Auch fliegende und abstehende Härchen werden gebunden.

Es gibt leichte und es gibt schwere Öle. Und es gibt nicht trocknende, halbtrockenende und trocknende Öle. Entscheidend ist dabei die Jodzahl. Trocknende Öle sind beispielsweise Nachtkerzenöl, Walnussöl und Leinöl. Kürbiskernöl, Rapsöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl und Sojaöl sind halbtrocknend. Nicht trocknend sind Rizinusöl, Sheabutter, Mandelöl, Olivenöl, Kokosöl, Bienenwachs und Jojobaöl.

Welches Öl sich für Ihre Haare am besten eignet, sollten Sie einfach ausprobieren. Generell gilt dabei: Weniger ist mehr. Geben Sie das jeweilige Öl nach der Wäsche in die Längen und Spitzen. Besser wirkt das Öl, wenn es in die trockenen Haare gegeben wird. Als Kur können Sie das Öl auch vor der Wäsche in die Haare geben. In dem Fall können Sie ruhig zu etwas mehr Tropfen greifen, denn vor der Wäsche dürfen die Haare ruhig strähnig aussehen.

Was hilft bei Haarausfall am besten?

Haben Sie nicht nur Probleme mit Ihrer Haarstruktur, sondern auch mit der Kopfhaut, kann es sich auch lohnen, die jeweiligen Öle vor der Haarwäsche in die Kopfhaut einzumassieren und für 15 Minuten einwirken zu lassen.

Sollte Ihre Kopfhaut so sehr geschädigt sein, dass Sie sogar unter Haarausfall leiden, dann kann FollicleRX Abhilfe verschaffen. Die Kapseln wirken von innen und geben den Zellen in der Kopfhaut das, was sie für gesundes Haarwachstum brauchen. FollicleRX eignet sich nicht nur für Männer, sondern bei hormonell bedingtem Haarausfall auch für Frauen. Da FollicleRX ausschließlich auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert, besteht keine Gefahr durch Nebenwirkungen!

Tipps gegen trockene Kopfhaut

Trockene Kopfhaut

Trockene Kopfhaut ist unangenehm. Sie juckt und schuppt. Gerade im Winter sind viele Menschen von trockener Kopfhaut betroffen. Ursache sind die trockene Heizungsluft, Wind und Kälte. Aber auch Sonneneinstrahlung kann die Kopfhaut austrocknen. Manche Menschen leiden sogar chronisch unter trockener Kopfhaut und kennen ein Leben ohne Jucken und Schuppen gar nicht.

Schuppen stören zusätzlich auch aus ästhetischer Sicht. Bei manchen Menschen sind Schuppen auf dunkler Kleidung bereits beim morgendlichen Anziehen vorprogrammiert. Sollten Sie zu denjenigen Menschen gehören, die unter trockener Kopfhaut leiden, so seien Sie gewiss, dass Sie etwas dagegen tun können. Niemand muss mit einer trockenen Kopfhaut leben.

Wir haben für Sie eine Reihe von Tipps zusammengestellt, wie Sie eine trockene Kopfhaut behandeln können und wie Sie vorbeugen können, damit Sie gar nicht erst unter einer trockenen Kopfhaut leiden müssen.

Was hilft gegen eine trockene Kopfhaut?

  • Verwenden Sie ein mildes Shampoo! Dazu gehören vor allem Babyshampoos und Shampoos aus der Riege der Naturkosmetik. Beide enthalten keinerlei aggressive chemische Substanzen und können schon ab der ersten Anwendung das Jucken sowie das Auftreten von Schuppen deutlich reduzieren.
  • Waschen Sie Ihre Haare nicht zu heiß! Heißes Wasser entzieht der Kopfhaut schützende Lipide und Feuchtigkeit. Viel schonender bei trockener Kopfhaut ist lauwarmes Wasser. Mit dieser sanften Haarwäsche bewahren Sie das natürliche Gleichgewicht Ihrer Kopfhaut.
  • Trocknen Sie Ihre Haare schonend! Hitze reizt nicht nur die Haut am Körper, sondern auch auf der Kopfhaut. Am schonendsten trocknen die Haare an der Luft. Falls Sie im Alltag zu wenig Zeit haben, um Ihre Haare an der Luft trocknen zu lassen, wickeln Sie einen Handtuchturban um Ihre nassen Haare und föhnen Sue Ihre Haare anschließend nur auf niedriger Stufe. Auf den Lockenstab oder das Glätteisen sollten Sie möglichst gänzlich verzichten.
  • Auch diverse Hausmittel helfen gegen eine trockene Kopfhaut. Diese sind ganz einfach anzuwenden. Was Sie tun müssen, haben wir für Sie in einem Extra-Artikel zusammengefasst.

Was, wenn keiner der Tipps hilft?

Wir raten Ihnen, alle oben genannten Tipps gegen trockene Kopfhaut auszuprobieren. Falls sich nach einigen Tagen oder Wochen keine Besserung einstellt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da die Ursachen für Schuppen und eine trockene Kopfhaut vielfältig sein können. Hier eignet sich vor allem ein Besuch bei einem Dermatologen, aber auch der Hausarzt kann in vielen Fällen weiterhelfen.

Mehr über die Ursachen von trockener Kopfhaut erfahren Sie auf: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2003/daz-38-2003/uid-10649.

Geht die trockene Kopfhaut mit Haarausfall einher, lohnt es sich, zu schauen, ob FollicleRX Abhilfe schaffen kann. FollicleRX gilt als Wundermittel gegen kreisrunden Haarausfall bei Männern. Dieser kann jedoch auch Frauen betroffen. FollicleRX Deutschland hilft ganz sicher bei hormonell bedingtem Haarausfall und kann in diesem Fall sowohl von Männern als auch von Frauen eingenommen werden. Da die Produktrezeptur auf rein pflanzlichen Inhaltsstoffen basiert, sind die Kapseln absolut bedenkenlos einzunehmen.

Hausmittel | Feuchtigkeit für die Haare

Aloe VeraTrockene Haare sind ein Leid, von dem viele Frauen und sogar auch einige Männer geplagt sind. Je länger die Haare sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Haare trocken werden, denn Haare sind bekanntlich in Richtung der Spitzen am ältesten und haben daher umso mehr Feuchtigkeit abgegeben.

Glücklicherweise gibt es einige Hausmittel, die den Haaren im Handumdrehen die Feuchtigkeit liefern, die sie brauchen. Oft ist es nicht nur günstiger, Hausmittel anzuwenden, sondern auch gesünder, denn Hausmittel stammen immer zu 100 % aus der Natur und strapazieren die Haare daher nicht zusätzlich durch chemisch hergestellte Substanzen.

Lesen Sie bei uns, welche Hausmittel Ihre Haare optimal mit Feuchtigkeit versorgen und wie Sie diese anwenden. Alle drei genannten natürlichen Haarkuren sollten Sie 1-2 Mal wöchentlich anwenden, um nachhaltig den Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Haare zu erhöhen.

Diese Hausmittel spenden Feuchtigkeit

  • Aloe Vera: Reines Aloe Vera-Gel ohne chemische Zusätze erhalten Sie im Reformhaus oder in der Drogerie. Mischen Sie 200ml Aloe Vera-Gel mit 2 Teelöffeln Rizinusöl und 2 Teelöffeln gemahlenen Bockshornkleesamen. Sie können die Mischung nicht nur in die Haare, sondern auch auf die Kopfhaut geben, falls diese ebenfalls trocken sein sollte. Am besten lassen Sie diese Kur über Nacht einwirken. Je länger, desto besser. Am nächsten Morgen waschen Sie Ihre Haare wie gewohnt.
  • Apfelessig: Ein Grund für trockenes Haar können Rückstände von Shampoos und anderen Haarpflegeprodukten sein. Apfelessig kann helfen, den natürlichen pH-Wert der Kopfhaut wiederherzustellen. Denn trockene Haar sind häufig auf eine trockene oder fettige Kopfhaut zurückzuführen. Ist die Kopfhaut gesund, sind meist auch die Haare gesund und glänzen. Mischen Sie dazu 150ml Apfelessig mit einer Tasse Wasser und verteilen Sie dies auf der Kopfhaut und in den Haaren. Nach 15 Minuten können Sie die Lösung ausspülen. Wenn Sie dieses Hausmittel regelmäßig einmal wöchentlich anwenden, Haben Sie weder Probleme mit einer trockenen Kopfhaut noch mit trockenen Haaren.
  • Bananen: Ja, Sie lesen richtig: Durch Bananen wird trockenes Haar schnell wieder geschmeidig und weich. Bananen pflegen die Kopfhaut und wirken bis in die Haarwurzeln. Pürieren Sie eine reife Banane und massieren Sie sie in die Kopfhaut und in die gesamten Längen Ihrer Haare ein. Lassen Sie die Maske eine Stunde lang einwirken. Wenn Sie die feuchtigkeitsspendende Wirkung dieser natürlichen Haarkur verstärken wollen, können Sie etwas Honig und/oder Mandelöl hinzugeben.

Trockene Haare und Haarausfall?

Alle drei vorgestellten Hausmittel für mehr Feuchtigkeit in den Haaren zeigen, dass auch immer die Kopfhaut beteiligt ist, wenn die Haare trocken sind. Denn die Voraussetzung für gesundes Haar ist eine gesunde Kopfhaut. Wenn die Haare trocken sind, ist entweder auch die Kopfhaut trocken und schuppig oder aber fettig.

Häufig ist ein aus dem Gleichgewicht geratener pH-Wert der Kopfhaut auf hormonelle Dysfunktionen zurückzuführen. Ist dies der Fall, leiden die Betroffenen oft auch unter Haarausfall. Zwar verliert jeder Mensch im Durchschnitt etwa 100 Haare; wird diese Zahl jedoch deutlich überschritten, spricht man von Haarausfall. Hier kann FollicleRX sowohl Männern als auch Frauen helfen. FollicleRX bekommen Sie nur exklusiv bei uns!

Pin It on Pinterest